Frühlingserwachen und Reinigungsflug

Ab einer Lufttemperatur von ca. 6 Grad Celsius beginnen Arbeiterinnen Zellen für die Brutzeit vorzubereiten.
Zwischen Mitte Februar und Mitte März beginnen die Bienenvölker mit dem Brüten.

Einzelne Bienen lösen sich von der Wintertraube und unternehmen erste Ausflüge, speziell um Wasser zu holen, welches im Bienenstock dringend benötigt wird.

Steigen die Außentemperaturen auf mindestens 12 Grad, dann beginnen die Honigbienen mit dem Reinigungsflug. Dieser wird in Kleingruppen absolviert.
Dabei müssen sie sich auch erneut „einfliegen“, da sie in der Winterpause die „Orientierung“ verloren haben.

Bei meinen Bienen war dies ab dem 17.02.2012 der Fall.

Reinigungsflug der Bienen

 

Da die Bienen beim Reinigungsflug auch gerne auf der Leine hängende weiße Wäsche anfliegen, sollten wenn möglich die Nachbarn informiert werden.

Welche Aufgaben hat der Imker zu dieser Zeit ?

  1. Ist das Umstellen eines Volkes erforderlich, muss dies vor dem Reinungs- bzw. Orientierungsflug durchgeführt werden.
  2. Ist kein natürliches Wasservorkommen in der Nähe, sollte eine Tränke aufgestellt werden.
  3. Fluglöcher sind von außen zu kontrollieren. Sie dürfen nicht durch tote Bienen verstopft sein. Gegebenenfalls die Fluglöcher von toten Bienen betreien.
  4. Fluglochbeobachtung. Dabei kann abglesen werden, wie es um das Volk steht. Ein Öffnen der Beuten unter 16 Grad sollte unterlassen werden da dadurch ein starker Wärmeverlust entsteht, welcher im schlimmsten Fall zum Verlust des ganzen Volkes führen kann.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag:

Dog