3 Fakten die DU über Smart-Meter wissen solltest

Es gibt mehrere Aspekte die betrachtet werden müssen, dazu zählen neben der Gesundheit auch Überwachung, der „gläserne Mensch“ und zuletzt Wahlfreiheit. Was ist grundsätzlich relevant ?

  1. Ferraris ZaehlerDer Austausch der Ferarris Zähler ist aus technischer Sicht NICHT erforderlich. Diese bewährten Zähler arbeiten über viele Jahre korrekt und problemlos.Eine Untersuchung an der Universität Twente (Niederlande) sorgt derzeit für ordentlichen Aufruhr bei den StromkundInnen.
    Die Untersuchung fand im Laborversuch heraus, dass heute marktübliche Smart Meter bis zum Sechsfachen des in Wirklichkeit vorliegenden Stromverbrauchs messen.
    Der Grund: Viele Smart Meter kommen mit modernen Geräten wie Energiesparlampen, LED-Leuchten mit Dimmer, effizienten Schaltnetzteilen, usw. nicht zu Rande.
  2.  

  3. Zum Thema Überwachung. Mit dem Smart Meter wird das Verbrauchsverhalten transparent und es wird je nach Messintervall sichtbar, wann man in der Wohnung / Haus ist oder nicht, was man gerade macht oder welche Art von Geräten man gerade betreibt. Über den Stromverbrauch (und die Art des verbrauchten Stromen) kann z.Bsp. die Marke der Waschmaschine erkannt werden. Bei sekündlicher Auslesung könnte man auch erkennen, welches Fernsehprogramm sie anschauen.
  4.  

  5. Die E-Smog Belastung ist enorm. Daten werden ja nicht nur gesammelt, sondern auch übertragen. Dies erfolgt entweder durch Mobilfunk, Powerline-Communication (PLC) und/oder Internetverbindungen über Netzwerkkabel (LAN-Kabel) oder direkter Anbindung über Glasfaserkabel. NUR bei direkter Kabelanbindung entsteht kein zusätzlicher Elektrosmog. Es ist bisher jedoch kein Netzbetreiber bekannt der diese Übertragungsart verwendet !
    Du hast nicht nur den von „deinen“ Smart-Meter erzeugten E-Smog im Haus, sondern auch aller Smart-Meter, welche weiter von der nächsten Trafo-Station entfernt sind wie du ! Dein Smart Meter dient zusätzlich als Verstärker für diese Daten, um sie bis zur nächsten Trafostation zu bringen.

Eine unglaubliche zusätzliche Belastung OHNE Mehrwert für den Bewohner !

Was kann jeder Einzelne nun TUN ?

Die Familie schützen UND verhinden, dass so ein Gerät ins Haus / in die Wohnung kommt.

  1. Mit einem Harmonisierungsmodul die Qualität im Lebensraum durch einen gezielten Abbau von belastenden Feldfrequenzen bzw. einer Neuausrichtung der Ladungsträger im Leitungsnetz. Durch Informationsübertragung wird ein geordneter Elektronenfluss ermöglicht, Blockaden im Leitungsnetz werden beseitigt und Elektrosmog abgebaut.
    Die YCTinside Verfahrenstechnik auf quantenphysikalischer Basis ermöglicht eine flächendeckende Übertragung dieser harmonischen Frequenzspektren auf den gesamten Lebensraum.
    Das führt zu einer höheren Vitalität und einem besseren Wohlbefinden der Menschen, die sich über längere Zeit in diesem Bereich aufhalten.
    Abwehrkräfte und Immunsystem werden gestärkt, mehr Erfolg und Zufriedenheit im täglichen Leben stellt sich ein. Diese positiven Veränderungen sind mit modernen, ganzheitlich ausgelegten Messgeräten eindeutig belegbar.
    Einsatzbereiche:
    Ein-/Mehrfamilienhäuser, Wohnsiedlungen, Bürogebäude, Gesundheits- und Wellnesseinrichtungen,
    Hotels, Gewerbe- und Industriebetriebe jeder Art bis zu 360 Quadratmeter.
     
    Für eine Wohnung: >>Hier klicken<<
    Für ein Haus: >>Hier klicken<<
  2.  

  3. Weierführende Informationen:
    STOP Smart Meter Netzwerk Österreich